Nikon D500 - Erster Eindruck

May 08, 2016  •  7 Kommentare

Nikon D500 – Erster Eindruck

Nikon D500

Set kurzem ist Nikons D500 erhältlich und ich habe Sie bereits seit mehreren Tagen testen können. In diesem ersten Teil meines Reviews der D500 möchte ich meinen ersten Eindruck sowie meine persönlichen Vor- und Nachteile dieser Kamera erläutern.

 

Auf ein Update meiner guten alten D300s habe nicht nur ich Jahre lang gewartet. Nikon hat hier nun endlich einen Nachfolger geliefert und gleich einen ganzen Berg neuer Funktionen verbaut. Wer sich einen Überblick über den gesamten Funktionsumfang und die Eigenschaften dieser Kamera machen möchte, kann dies gerne hier nachlesen: http://www.nikon.de/de_DE/product/digital-cameras/slr/professional/d500#overview

 

20160505-5000385-MannskanbenkrautDurch das schwenkbare Touchdisplay ist die Nikon D500 perfekt für das Fotografieren in Bodenlage geeignet (zumindest im Querformat)

Durch das schwenkbare Touchdisplay ist die Nikon D500 perfekt für das Fotografieren in Bodenlage geeignet (zumindest im Querformat)

Nikon D500 | AF-S 2,8/300mm 

 

Die ersten fünf Tage im Praxiseinsatz haben bereits einige deutliche Vor- aber auch Nachteile dieser Kamera erkennbar werden lassen. Hier also meine persönliche Einschätzung:

 

Vorteile

  • Iso Button auf neuer Position (ENDLICH!!!!)

Knappe 17 Jahre nach der ersten Digitalen Spiegelreflex-Kamera hat man bei Nikon verstanden, dass das verstellen der ISO nicht nur ein theoretischer Vorteil der digitalen Fotografie ist. Bis zur D5/D500 war der Iso-Button auf der linken Seite der Kamera angeordnet, was ergonomisch einfach nur grausam war. Man musste immer die Hand vom Objektiv nehmen, um die ISO-Taste zu drücken (zumindest im manuellen Modus). Dies hat sich nun ENDLICH geändert.

  • Haptik

Was die Ergonomie und Bedienbarkeit angeht, ist dies in meinen Augen die beste Kamera, die Nikon bis jetzt gebaut hat. Von der Gehäusegröße entspricht die D500 in etwa der D800, jedoch ähnelt der Griff eher dem der D750, was ich deutlich angenehmer empfinde. Auch der zusätzliche Multifunktionswähler zum Steuern des Autofokuspunktes liegt perfekt und erleichtert das Bedienen ungemein. An den zusätzlichen frei belegbaren Funktions-Knof a uf der Rückseite muss ich mich erst gewöhnen, aber lieber einen solchen Knopfmehr wie einen zu wenig. Den entfallenen AE-L/AF-L Button vermisse ich überhaupt nicht.

  • Autofokus

Hammer. Mehr braucht man dazu eigentlich nicht zu schreiben. Das Sucherfeld ist nahezu komplett mit AF-Punkten abgedeckt und auch die AF-Geschwindigkeit und Präzision lassen (soweit ich das bis jetzt beurteilen kann) keine Wünsche offen. Hier muss ich jedoch erwähnen, dass ich bis jetzt noch keine wirklich fordernde Situationen  fotografiert habe. Obwohl ich nicht wirklich auf Gehege-Aufnahmen stehe, werde ich in der nächsten Woche zum Testen eine Greifvogel-Flugshow besuchen. Im zweiten Teil meines Reviews gibt’s dann ein ausführliches Kapitel zu diesem Thema.

  • Serienbildrate

Zehn Bilder die Sekunde ist schon etwas Feines. Situationen, in denen dies nicht ausreicht, sind wohl eher dünn gesät. Da ich bereits mit einer D800 brauchbare Aufnahmen von anfliegenden Basstölpeln/Papageitauchern/Beutelmeisen gemacht habe, gehe ich mal ganz stark davon aus, dass mir die annähernd doppelt so schnelle Serienbildrate der D500 absolut ausreichen wird.

  • Buffer

Bis zu 100 Raw-Bilder in Serie (bei Verwendung einer XQD-Karte). Das heißt 10sek ununterbrochenes Dauerfeuer. Das sollte für so ziemlich alle erdenklichen Situationen reichen.

  • Schwenkbarer Touchscreen

Den Fokuspunkt durch Antippen an die gewünschte Position zu legen ist schon was Feines. Vor allem beim Fotografieren in Bodenlage. Wirklich gut funktioniert dies aber nur im Querformat, im Hochformat  ist das Schwenkdisplay unbrauchbar.

Höckerschwan

Diese Aufnahme entstand Freihand. Die Kamera wurde am umgedrehten Objektivfuß knapp über die Wasseroberfläche gehalten und es wurde via Touchscreen fokussiert & ausgelöst.

Nikon D500 | AF-S 2,8/300mm | TC-17 EII

 

Haubentaucher

Auch der Nachfolgende Autofokus im Lifeview arbeitet sehr akkurat. Dieser Haubentaucher konnte ohne Probleme dauerhaft scharf gestellt werden.

Nikon D500 | AF-S 2,8/300mm | TC-17EII

Nachteile

  • Fremdakkus können nicht verwendet werden

Meine Patona-Akkus, mit denen ich in der D800E und in der D750 sehr zufrieden bin, funktionieren nicht in der D500. Hier zwingt Nikon den  Kunden zum Kauf der teuren original EnEL-15e´s.

  • Fehler bei Lexar 1000x und 2000x Speicherkarten

Der Einsatz dieser Karten kann zu Schreibfehlern und somit zum Bildverlust führen. Echt ätzend, da ich genau diese Karten im Einsatz hab und somit zur Neuanschaffung anderer Karten gezwungen bin. Jetzt also doch XQD… Hoffentlich wird dieser Bug noch durch ein Firmware-Update behoben…

  • Der Blitz wurde entfernt

Das nervt mich schon ziemlich, da ich den internen Blitz ganz gerne als Steuereinheit für meine beiden externen Blitze verwendet hab. Jetzt kommt halt der SB700 auf den Blitzschuh und steuert den entfesselten SB900.  Um dieselben kreativen Möglichkeiten wie zuvor zu erreichen, müsste ich mir nun einen weiteren Blitz oder ein (vollkommen überteuertes) Steuermodul kaufen.

  • Die Funktion „Einfache ISO Einstellung“ wurde entfernt.

Somit muss man nun immer den ISO-Button Drücken, auch im Blendenvorwahlmodus. Ansich zwar ok, da man jetzt in allen Modi eine einheitliche Bedienung hat, jedoch ist nun die Einstellung der ISO im Blendenvorwahlmodus anders als bei meinen beiden anderen Kameras (D800E, D750), was schade ist.

  • Stromverbrauch

Der Akku einer D500 ist deutlich schneller erschöpft als in einer D750. Gefühlt sind wir nun wieder auf dem Level der D800E. Witzig: ein in der D500 vollkommen erschöpfter Akku hat in der D750 noch ca. 24% Leistung übrig…

  • WLAN-Steuerung

Jeder, der die D500 über WLAN und Handy/Tablet steuern will, wird wohl schwer enttäuscht werden. Das muss jetzt nämlich über die Nikon Software „Snapbridge“ erfolgen und geht nicht mehr mit den altbekannten Apps. Und – wie erwartet – kann Snapbridge genau gar nichts Wer dennoch ein frei verwendbares WLAN möchte, muss sich den WT-7 kaufen. Für knapp 1100€. Ein Wlan-Modul für EINTAUSENDEINHUNDERT EURO. Wenn dieser Preis gerechtfertigt ist,  wären 15000€ für eine Fritzbox durchaus angebracht, gemessen am Funktionsumfang. Für mich persönlich ist die Ansteuerung der Kamera über WLAN nicht wirklich wichtig, aber für andere Fotografen durchaus. Hier wird Nikon einige Kundenverärgert haben…

  • Überteuerter Batteriegriff

529€ für den MB-D17. Geht’s noch Nikon??? Da kann man nur hoffen, dass zeitnah qualitativ hochwertige Nachbauten auf dem Markt erscheinen. Allein aus Protest gegen Nikons Preispolitik würde ich zu so einem Duplikat greifen, wenn es denn eine Vergleichbare Qualität aufweist.

 

20160506-5000778-Perlmuttfalter

Dieses Bild entstand lange nach Sonnenuntergnag. rotzdem hat der Lifeview-Autofokus sicher das Auge scharfgestellt

Nikon D500 | AF-S 2,8/105mm

 

Purpurknabenkraut

Leider ist das schwenkbare Display bei Hochformataufnahmen absolut nutzlos.

Nikon D500 | AF-S 2,8/300mm 

 

Fazit

Nikon hat hier im Großen und Ganzen wirklich eine sehr geniale Action-Kamera gebaut und somit eine seit Jahren offenstehende Lücke geschlossen. Die Bugs und Nachteile wären in meinen Augen ohne größeren Aufwand vermeidbar gewesen und trüben das Gesamtbild ein wenig. Man muss sich hier jedoch Fragen, was man haben möchte. Ich persönlich war auf der Suche nach einer Kamera, welche Primär für Action und sekundär für die Makrofotografe geeignet ist. Diese Anforderung erfüllt die D500 wirklich perfekt. Legt man jedoch z.B. großen Wert auf eine WLAN-Steuerung der Kamera, sollte man die Nikon D500 wohl (noch) meiden. Aber vielleicht wird da ja noch die ein oder andere unabhängige Lösung programmiert.

Als absolut bedenklich sehe ich jedoch Nikons aktuelle Preispolitik. Hier wird wohl immer mehr das Prinzip Appel (in sich geschlossenes System mit exorbitanten Preisen) angestrebt. Ich bin gespannt, wo dies noch hinführt…

 

Im zweiten Teil meines Reviews (erscheint in einer Woche) werde ich dann ganz explizit auf den Autofokus und die Bildqualität der D500 eingehen, da dies für mich die beiden zentralen Kriterien dieser Kamera sind. Hierzu wird es dann auch einige Vergleichs-Bilder der D500 / D750 / D800E / D5500 geben. Als Abschluss und kleinen „Appetizer“ auf den zweiten Teil hier schon mal eine 100% Vorher/Nachher-Ansicht aus Lightroom, welche ich einfach mal unkommentiert in den Raum werfe (man beachte die Einstellungen ;-) )

DynamikDynamik

 

Ausführliche Informationen zu den Themen Autofokus und Bildqualität gibt´s dann kommende Wochen.


Kommentare

Stefan Imig
Hallo Herr/Frau unbekannt!

zu dem Kommentar vom 20.07.2017 kann ich nur das Nikon 200-500mm Objektiv empfehlen. Es hat in meinen Augen eine hervorragende Abbildungsleitung am langen Ende und einen sehr guten Stabilisator. Mehr Lichtstärke bieten nur die Telefestbrennweiten von Nikon oder Sigma, aber die sind auch mindestens 5000€-8000€ teurer. Und für die Tierfotografie sollten es schon 500mm an der D500 sein.

Was die Metz-Blitze angeht, kann dir nicht weiterhelfen, ich nutze einen Nikon SB900 und einen SB700 - mit beiden bin ich sehr zufrieden und habe mich daher noch nie bei anderen Herstellern umgesehen.

Beste Grüße,
Stefan
Hallo(nicht registriert)
Ich habe ebenfalls seit ca. 6 Monaten eine D 500 und suche noch ein Objektiv oberhalb 100 mm, es sollte rel Lichtstark sein und fände seine Anwendung in der Tierfotografie.

Mein Objektivpark

Sigma 10-20 mm f3,5
Sigma 18-35 f 1,8
Sigma 50-100 f 1,8
Sigma 105 mm f,2,8

Und noch eine Frage

Ich habe das Novoflex Triopod mit CB 3 II Einstellschlitten XQ II sowie den Blitzhalter Duo Flash, diesen setze ich für Macros ein.

Meine Frage

Welche Blitzgeräte würdest du hier empfehlen, bevorzugt Metz.
edwin brown(nicht registriert)
D750 und D500 ist für mich die beste Kombination zwischen FX und DX Format.
Jeder Nikon Fotograf braucht früh oder später 2 Gehäusen.
Die D500 macht sehr gute Figur als man erwartet hat.Die Kamera ist super schnell,
treffsicher und macht sehr gute Aufnahme ist fast für die Ewigkeit gebaut.
Die Entwicklung der Digitalkamera ist soweit dass man nicht mehr viel
verbessern kann.
Dickes Lob an NIKON !!!
Marcel Seibel(nicht registriert)
Toller Bericht zur D500 , ich war gestern auf der PHOTOKINA und konnte die D500 mit dem 200-500mm f5.6 testen und die D500 ist echt wie sie gesagt haben bis ISO 6400 gut brauchbar, ich fand sogar noch das sie eine Stufe höher mit leichten abzügen auch noch zu gebrauchen war. Der Autofkus war ein Kracher und das Handling eine wucht! Ich wollte mich für Ihre E-mail die sie mir vor etwas Längerer Zeit geschickt haben noch ein mal bedanken und ich denke die D500 ist nach der techniker Ausbildung, wenn ich etwas mehr zeit habe meine !

Gruß

Marcel
FrogFotoBernd(nicht registriert)
Danke für Deinen Bericht zur D500...
Ich kann aber bei meiner D500 200 RAWs schiessen,nicht 100,wie Du geschrieben hast,bevor sie stoppt.(Lexar XQD 440Mhz)
Es soll auch noch Probleme mit manchen Sigmas bei Live View geben,da kommt aber noch ein Update.
Bin nach 20.000 Auslösungen ab Anfang Mai sehr zufrieden mit meiner D500,AF und Tempo sind super...Puffer riesig auch bei 14 bit unk.45MB RAW.

Infos habe ich auch auf unserer HP auf www.hamburger-frogfoto.de in der
Rubrik D 500 Grüsse aus Sonne Scheden: Bernd Steenfatt
Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...