Jahresrückblick 2019: Viertes Quartal

Nach dem relativ ruhigen dritten Quartal ging es im letzten Viertel des Jahres wieder rund. Zumindest von Anfang Oktober bis Mitte November - diese Wochen sind mitunter die fotografisch Ergiebigsten in meinem Jahr. Geprägt war diese Zeit von einem langen Aufenthalt im Osten und Norden Deutschlands sowie einem kurzen Besuch bei unseren französischen Nachbarn.

Rügen und Darß

Nachdem ich in 2018 gar nicht in dieser Ecke der Republik war, habe ich in diesem Jahr ganze zwei Wochen dort verbracht. Diese Zeit war aus fotografischer Sicht extrem ergiebig, da die Wetterbedingungen äußerst abwechlungsreich waren. Grade in den Wäldern und an den Küsten Rügens konnte man sich in dieser Zeit so richtig austoben. Aufgrund eines kleineren Defektes an meinem Auto war mein Aufenthalt auf dem Darß nur extrem kurz. Ein Sonnenuntergang am Weststrand, ein Sonnenaufgang am Darßer Ort und das war´s auch schon. Aber auch diese kurze Zeit war aus fotografischer Sicht sehr ergiebig:

Eindrücke von Rügen und dem Darß


Pilzzeit

Nachdem 2018 und auch 2017 zumindest für mich keine guten Pilzjahre waren, war 2019 aus dieser Sicht der Hammer. Angefangen mit etlichen Fliegenpilzen im Elbsandstein, konnten wir auch auf Rügen unzählige Pantherpilze, Boviste und Buchenschleimrüblinge entdecken. Selten habe ich so viele Pilze vorgefunden. Der krönende Abschluss war dann aber die Zeit in der Lüneburger Heide. Dort standen die Wegränder quasi voll mit Fliegenpilzen. Binnen kürzester Zeit habe ich dort Hunderte, wenn nicht sogar Tausende dieser sehr fotogenen Pilzart gefunden. So konnte ich mich sehr intensiv damit beschäftigen und mir auch die Zeit für kleinere Details und Spielereien mit der Unschärfe nehmen:

Pilzeit


Wintereinbruch in den Vogesen

Schon seit Langem stand ein Besuch bei den Gämsen in den Vogesen auf meiner To Do Liste. Als ich in diese Jahr von einer Kaltfront und Schneefall Ende November hörte, konnte ich nicht mehr anders und musste spontan ein paar Tage dort verbringen. Denn exakt zu dieser Zeit findet auch die alljährliche Gamsbrunft statt. Laut diverser Vorhersagen sollten auf dem Berggipfel bis zu 20 cm Schnee liegen. Dort angekommen stellte ich aber schnell fest, dass es eher 1,2 m waren. Ohne Schneeschuhe war an ein Vorankommen nicht zu denken. Diese Bedingungen hielten sich aber nur für 1,5 Tage und das Brunftgeschehen war laut Aussage einiger Ortsansässiger Schneeschuhgänger in diesem Jahr wohl auch nicht so spektakulär. Dennoch waren auf jeden Fall ein paar stimmungsvolle Bilder möglich:

Wintereinbruch in den Vogesen


Mit diesen Bildern des letzten Teils meines Jahresrückblicks wünsche ich euch einen schönen vierten Advent!

Genießt die Weihnachtszeit und rutscht gut ins neue Jahr!!!


Text und Bilder:

Stefan Imig


Kommentar schreiben

Kommentare: 0